Kurzfilmfestival Köln / KFFK N°10 2016

Menu Close Menu

Samstag, 21.11.2015, 17 Uhr, Filmforum NRW

SIMULACRA

Theo Tagholm
Großbritannien 2015, 4‘, Experimentalfilm, ohne Dialoge


Ein Kameraflug, vier Minuten lang, berauschende Bilder. In ständiger Bewegung ist das Auge gezwungen, Abgleiche zu schaffen zwischen realer Landschaft und ihrer perfekten Abbildung. Ein Wechselspiel zwischen Original und Kopie, zwischen Realität und Imagination. Zwar hat Jean Baudrillard den Begriff des Simulacrums mit seiner Schrift Der symbolische Tausch und der Tod zu einer Zeit geprägt, in der sich das Ausmaß heutiger Computertechnik und die aus ihr resultierenden Phantasmen nicht erahnen ließen. Sein Begriff trifft dennoch exakt das, was in der virtuellen Realität im Netz heute völlig normal ist: Was »echt« ist und was nicht, lässt sich nicht mehr unterscheiden; aus Überblendungen von Originalen werden neue und wieder neue; das Original gibt es nicht mehr. Die Ununterscheidbarkeit von Wirklichkeit und Nicht-Wirklichkeit, nebeneinander existierende Alternativrealitäten, von denen keine wirklicher ist als die andere, bebildert Theo Tagholms Arbeit virtuos.

NRW-Premiere, Produktion, Vertrieb und Kontakt: Theo Tagholm, theotagholm@hotmail.com

Theo Tagholms Arbeiten haben sich über die Jahre entwickelt. Tagholm kommt eigentlich aus der Malerei, deswegen stehen am Beginn seiner Arbeiten viele Skizzen und Malereien des Lebens. Momentan thematisieren seine Arbeit die Entdeckung des Perspektivenwechsel zwischen Video und Still. So entsteht eine Welt, die beides beinhaltet: Video und Sill. Sie ähnelt der fragmentierten Welt, die Google Street Maps uns zeigt.

Filmografie
Drift (2009), Conversations with Walt Withman (2009)

Festivals
Usurp Zone 5 Film Festival, Jihlava International Documentary Film Festival, Bideodromo Experimental Film Festival