Kurzfilmfestival Köln / KFFK N°10 2016

Menu Close Menu

Freitag, 20.11.2015, 21.30 Uhr, Filmforum NRW
Samstag, 21.11.2015, 21.30 UHR, Filmpalette

RÄSCHEN

Peter Hecker
Deutschland 2014, 22‘, Dokumentarfilm, deutsch mit englischen UT


Räschen, ein kleiner Ort in der Niederlausitz. Seit den 1970er Jahren schrumpft die Bewohnerzahl auf mittlerweile die Hälfte der ehemals 18.00 Einwohner. Bis 2030 sollen es noch einmal tausend weniger sein; Vor allem die Jungen gehen. Im Zustand der Entscheidungsfindung, die Heimat zu verlassen, weil sie erkennen, dass sie ihnen nichts zu bieten hat, porträtiert Peter Hecker fünf Jugendliche, die, wenn sie ihr Leben beschreiben, das Wort »langweilig« nicht müde werden zu benutzen. Mit der Idee, die Jugendlichen von »Christian« erzählen zu lassen, einem Jungen, der den Absprung bereits geschafft hat, den es aber nicht gibt, der bloße Imagination ist, ist Hecker ein Kunstgriff gelungen, der tiefe Einblicke in das Seelenleben der Kids zulässt. Realität und Fiktion lösen sich auf, während die Kids von dem sprechen, der in die weiten Welt zog.

Bildgestaltung: Christian Möller Schnitt: Peter Hecker Ton: Felix Harmuth Produktion: Filmuniversität Babelsberg Kontakt: Christina Marx, c.marx@filmuniversitaet.de

Peter Hecker, geboren 1981 in Erfurt, studierte zunächst Film & Medien an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, später Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« Potsdam - Babelsberg. Räschen ist sein Abschlussfilm.

Filmografie (Auswahl)
Nebenan (2009), Alles außer hören (2008), Gut zu sein (2007), Pietà (2006)

Festivals (Auswahl)
DOK Leipzig, Filmfest Cottbus