Kurzfilmfestival Köln / KFFK N°10 2016

Menu Close Menu

Samstag, 21.11.2015, 19 Uhr, Filmforum NRW

INTERNET MACHINE

Timo Arnall
Spanien 2014, 6‘30, Experimentalfilm, ohne Dialoge


Internet Machine dokumentierte eines der größten Datencenter der Welt in Alcalá, Spanien. Langsam erkundet die Kamera diese versteckten Architekturen. Es ist ein Blick hinter den Mythos der entmaterialisierten Cloud, ein Blick auf die tatsächliche Infrastruktur des Internets. Das Summen der Energie, die darein fließt diese Maschinen zu betreiben, zu kühlen und zu sichern, macht Internet Machine erfahrbar.
Der Film entstand aus einer Kombination aus Video- und Fotoaufnahmen, die durch Nachbearbeitung miteinander verschmolzen wurden. Aus diesem Material entstanden im Computer 3D-Szenen durch die sich die virtuelle Kamera frei bewegen konnte.

Timo Arnall beschäftigt sich in seinen Arbeiten damit, neue Technologien, spekulative Produkte und Interfaces über visuelle Experimente, Filme und Visualisierungen zu erkunden. Er war Teil von Ausstellungen im Museum of Modern Art, dem Design Museum, London sowie Laboral, Spanien.
Er promovierte am Institute of Interaction Design Kopenhagen, darüber, wie Interaktionsdesign bei der Vermittlung neuer Interfacetechnologien helfen kann.

Filmografie (Auswahl)
Pixel Track (2014), Cloudwash (2014), Robot Readable World (2012), Little Printer (2011), Immaterials: Light painting Wifi (2011), Wireless in the World (2010), Map/ Territory (2009)

Festivals
Big Bang Big Data – Barcelona, Madrid, Buenos Aires, Centre de Cultura Contemporània de Barcelona, Fundación Telefónica - Bacelona