Kurzfilmfestival Köln / KFFK N°10 2016

Menu Close Menu

Freitag, 20.11.2015, 23 Uhr, Filmclub 813

DIE BALLADE VON ELLA PLUMMHOFF

Barbara Kronenberg
Deutschland 2015, 29’, Spielfilm, deutsch mit englischen UT


Während die Achtklässlerin Ella vor einer entscheidenden Matheaufgabe steht, die ihre Versetzung bestimmt, träumt sie sich in den vergangenen Sommer zurück - Liebeslektionen ihres grotesken Ballettlehrers, Nachhilfeunterricht von einer besserwisserischen Siebtklässlerin, ein erster Kuss und diese Eltern, kleinbürgerlich und fremd. Das Frühlingserwachen der Ella Plumhoff gestaltet sich sprudelnd, bei Meditationen mit Taucherbrille und Kopfhörern vor dem Aquarium und mit graziösen Sprüngen über blühende Heiden.

Bildgestaltung: Tilo Hauke Buch: Barbara Kronenberg Schnitt: Fiona Brands Musik: Sebastian Haßler Ton: Yana Höhnerbach, Holger Buff Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln, Fachhochschule Dortmund, Hochschule Ostwestfalen-Lippe NRW-Premiere Kontakt: Markus Kaatsch, markus@augohr.de

Barbara Kronenberg, geboren in Bochum, Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet. Nach dem Abitur verschlägt es sie in die komplexe Welt der Softwareentwicklung. Es folgt das Studium der Medienproduktion an der Hochschule Ostwestfalen- Lippe, wo erste Kurzfilme und Werbespots entstehen. Abschluss des Studiums 2009 mit dem Kurzfilm Nicht heute. Ab 2010 studiert sie postgraduiert im Bereich Film an der Kunsthochschule für Medien Köln, Schwerpunkt Drehbuch und Regie. Die Ballade von Ella Plummhoff ist ihr Diplomfilm.

Filmografie
Brunos Barber Shop (2012), Kleine Wünsche (2012), Nicht Heute (2010), Magnus (2008), Likörchen (2008)

Festivals (Auswahl)
Open Air Filmfest Weiterstadt, First Steps – Der deutsche Nachwuchspreis, Hong Kong Lesbian and Gay Film Festival, Chicago International Childrens Film Festival