Kurzfilmfestival Köln / KFFK N°10 2016

Menu Close Menu

Freitag, 20.11.2015, 19 Uhr, Filmforum NRW
Samstag, 21.11.2015, 16 Uhr, Filmpalette

DER BESTE WEG

Angelika Herta
Deutschland 2014, 9‘30‘‘, Dokumentarfilm, deutsch ohne UT


»Ich denke mir, Pissbirne! Dein Gesicht auf einer Briefmarke und die Post geht pleite!«

Der Umgang mit behinderten Menschen in unserer Gesellschaft ist oft ungelenk. Wenn Hilfe gebraucht wird, ist keiner da, dann wird Hilfe aufgedrängt, wo keine nötig ist, Dankbarkeit erwartet, wo überheblich gehandelt wurde. Der beste Weg ist es, so scheint Angelika Herta beschlossen zu haben, auszusprechen, was die Blinden an der Welt der Sehenden am meisten nervt. So lässt sie Ihre blinde Protagonistin in einem Beschwerdebrief, von Hindernissen, Rechtfertigungen und unnötigem Mitleid erzählen. Gelesen wird der Brief von Steffi, der Sprachausgabe von Apple, deren lapidarer Vorstragsstil eine Komik erzeugt, die zum Prusten verleitet. Mitleid ist hier nicht angesagt!

Buch, Schnitt, Musik und Ton: Angelika Herta Produktion: KHM Kontakt: herta.angelika@gmail.com

Angelika Herta studierte vergleichende Literaturwissenschaft in Österreich und Frankreich. Ihren ersten Film drehte sie über marokkanische oppositionelle Schriftsteller. Sie arbeitete und lebte in Rumänien und Polen und kollaborierte mit dort ansässigen Künstlern. Derzeit studiert Herta an der Kunsthochschule für Medien Köln. In ihrer Arbeit erkundet sie die Grenzen zwischen Dokumentarfilm und Kunstvideo.

Filmografie
Und jetzt, Bobkowski? (2014), Elena (2014), Elitepartner (2013), Das ist Polen (2013), Talking Letters (2013), Man of Iron (2011), Harvest Georgia (2011), Maenner aus Stein und Metall (2008), L‘appel de l‘Orient (2005)