Kurzfilmfestival Köln / KFFK N°10 2016

Menu Close Menu

Donnerstag, 19.11.2015, 19 Uhr, Filmforum NRW im Museum Ludwig
Freitag, 20.11.2015, 16 Uhr, Filmpalette

AN TON KAUN

Susanne Steinmassl
Deutschland 2014, 9’30’’, Dokumentarfilm/Experimentalfilm, deutsch mit englischen UT


Zwischen Krach und Harmonie liegen Welten, wie zwischen Wald und Kabelsalat, könnte man meinen. Anton Kaun arbeitet mitten in dieser vermeintlichen Kluft und schlägt dort musikalische Brücken, die nicht immer klar zu umreissen sind. Im Weilheimer Dunstkreis um The Notwist und Console bekannt geworden, bewegt sich Kaun seither durch den Untergrund der deutschen Musik- und Kunstlandschaft. Diese Arbeit, die stilistisch dem zugrundeliegenden Ton des Münchner Noise- und Videokünstlers folgt, ist ein experimentelles Portrait über neue Klänge, ein synästhetisches Filmerlebnis in betörendem Schwarz-Weiß.

Bildgestaltung: Karl Kürten, Schnitt: Susanne Steinmassl, Ton: David Armati Lechner, Jakob Defant, Daniel Asadie Faezi, Musik: Anton Kaun, Produktion: Hochschule für Fernsehen und Film München Kontakt: Susanne Steinmassl, st.su@gmx.net

Susanne Steinmaßl, geboren 1985 in Deutschland, studiert Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Zuvor realisierte sie zahlreiche Experimentalfilme, Musikvideos und Videoinstallationen als Autodidaktin. Als Fotografin liegt ihr Fokus auf der Auflösung von Zeit und Bildlichkeit in den Sumpfgebieten von Narration. Sie ist Lehrbeauftragte für Experimentalfilm an der Ludwig-Maximilians-Universität München, im Kernteam des Kunst-Filmfest Kino der Kunst und Hauptorganisatorin des Subkulturfestivals Panama Plus.

Filmografie
Clouds So Far (2014) A Remix of Damage (2014) Body Is A Foreign Country (2014) The Show How (2015)

Festivals (Auswahl)
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, DOK.fest München, DokuFest Prizren, UNDERDOX München