Kurzfilmfestival Köln / KFFK N°10 2016

Menu Close Menu

Freitag, 20.11.2015, 21.30 Uhr, Filmforum NRW
Samstag, 21.11.2015, 21.30 UHR, Filmpalette

ALIENATION

Laura Lehmus
Deutschland 2014, 6‘30‘‘, Animationsfilm, deutsch mit englischen UT


»Die Gefühlsschwankungen sind auch sehr schlimm. Ich bin erst sehr traurig, und dann fang ich an zu lachen, und dann bin ich verwirrt von mir selbst sozusagen.«

Nicht ganz von dieser Welt zu sein, ist das vereinende Gefühl in einem Alter, in dem die Pickel sprießen, Körper mutieren und die Stimme krächzt, ohne dass man darauf irgendwie bedeutenden Einfluss ausüben könnte. Ständig wird von einem erwartet, was man nicht versteht, man denkt, man sei hässlich, abstoßend und fremd. Wie ein Alien eben. In ihrem mehrfach ausgezeichneten Film lässt Laura Lehmus Jungs und Mädchen zwischen fünfzehn und siebzehn Jahren ihre Realität beschreiben, ihre Probleme und ihre Sicht auf sich selbst. Die reflektierten und klugen Aussagen bebildert sie dabei, wie es treffender kaum ginge: Skurrile Aliens, mal dreiäugige Zyklopen, mal achtbeinige Dreiecke, erzählen so von einem Teenager-Dasein, das scheinbar nicht auf diesem Planeten stattfindet.

Laura Lehmus, 1972 in Finnland geboren, studierte an der Kunsthochschule für Medien, Köln. Anschließend ging sie nach Berlin, um dort als On-Air Produzentin und Art-Direktorin für Film und Fernsehen zu arbeiten, unter anderem für Arte, Nickelodeon und Solarfilm Helsinki. Seit 2012 lebt Lehmus in Helsinki und arbeitet als Filmproduzentin.

Filmografie (Auswahl)
Versuch das mal mit Plastik (2009), Dolls United (2005), Not going down (2001), Army of Love (2000), Shake the Schneekugel (1998)

Festivals (Auswahl)
Internationales Filmfest Hof, Filmfestival Max Ophüls, Tricky Women Film Festival, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart, Internationales Filmfestival Berlin – Interfilm, Kasseler Dokumentar- und Videofestival